Rechtsanwalt für Arbeitsrecht für Arbeitgeber und Arbeitnehmer.

Arbeitsrecht

Abmahnung

Abmahnung prüfen lassen

Sie haben von Ihrem Arbeitgeber eine Abmahnung erhalten und möchten dagegen vorgehen? Sie sind sich unsicher, wie Sie sich jetzt verhalten sollen und welche Folgen die Abmahnung hat?

  • Prüfung der Wirksamkeit der Abmahnung.

  • Erläuterung der wichtigsten Schritte.

  • Beratung zum weiteren Vorgehen.

  • Rechtsverbindliche Auskunft.

  • Kostenlose Rückfragen möglich.

  • Beratung per Telefon oder E-Mail möglich.


Formelle Voraussetzungen einer Abmahnung

Voraussetzung für eine wirksame Abmahnung ist, dass der Arbeitgeber das Fehlverhalten konkret genug benannt hat. Nicht ausreichend ist etwa, wenn völlig pauschal auf "häufige Unpünktlichkeit" verwiesen wird. Stattdessen muss der Arbeitgeber konkret erläutern, wann und zu weshalb der Mitarbeiter zu spät zur Arbeit erschienen ist.

Zudem muss der Arbeitgeber das Fehlverhalten ausdrücklich rügen, das heißt, der Arbeitnehmer muss darauf hingewiesen werden, dass es sich bei seinem Fehlverhalten aus Sicht des Arbeitgebers um eine schwere Pflichtverletzung handelt.

Als dritte Voraussetzung muss der Arbeitnehmer aufgefordert werden, ein derartiges Fehlverhalten zukünftig zu unterlassen.

Außerdem muss dem Arbeitnehmer angedroht werden, dass ein solches Fehlverhalten in Zukunft eine Kündigung nach sich ziehen kann.

Nicht erforderlich dagegen ist, dass die Abmahnung schriftlich erfolgt. Auch eine mündliche Abmahnung kann zulässig sein. Aber: Im Falle einer mündlichen Abmahnung kann es in einem späteren Gerichtsprozess zu erheblichen Beweisschwierigkeiten für den Arbeitgeber kommen, was wiederum dem Arbeitnehmer zu Gute kommen kann.

Auch wenn keine feste Frist existiert, innerhalb der eine Abmahnung ergehen kann, so ist dennoch Eile geboten: Vergeht zu viel Zeit, darf keine Abmahnung mehr ergehen. Andernfalls - so unterstellt es die Rechtsprechung dem abmahnenden Arbeitgeber - kann das Fehlverhalten ja offenbar nicht so schlimm gewesen sein.


Unwirksamkeit von Abmahnungen

Nur weil die formellen Voraussetzungen einer Abmahnung erfüllt sind, führt dies nicht automatisch zu einer Wirksamkeit der Abmahnung. Im Gegenteil: Nach meiner Erfahrung sind die meisten ausgesprochenen Abmahnungen unwirksam.

Der Grund für die Unwirksamkeit vieler Abmahnung ist, dass oftmals überhaupt kein abmahnfähiges Fehlverhalten vorliegt. Abmahnfähig sind nur schwere Pflichtverletzungen im Arbeitsverhältnis. Nach der Rechtsprechung stellt etwa minimales Zuspätkommen keine solche Pflichtverletzung dar.

Welches Verhalten eine Abmahnung rechtfertigt, erläutere ich Ihnen gerne im Rahmen einer Erstberatung.


Mittel gegen eine Abmahnung

Der Arbeitgeber hat das Recht, eine (wirksame) Abmahnung in die Personalakte des Arbeitnehmers aufzunehmen und damit als Grundlage einer fristlosen außerordentlichen Kündigung zu machen, wenn er den Arbeitnehmer zuvor angehört hat (§ 82 Abs.1 des Be­triebs­ver­fas­sungs­ge­setzes).

Folgende Schritte kann ich unternehmen, um für Sie eine unberechtigte Abmahnung aus der Personalakte zu entfernen bzw. negative Konsequenzen zu vermeiden:

  1. Formelle Aufforderung zur Entfernung der Abmahnung aus der Personalakte.

  2. Verfassen einer Gegendarstellung, die der Arbeitnehmer sodann gemäß § 83 Abs. 1 des Betriebsverfassungsgesetzes zur Personalakte nehmen muss.

  3. Beschwerde beim Betriebsrat (sofern vorhanden) gemäß §§ 84, 85 des Betriebsverfassungsgesetzes.

  4. Beschwerde beim Arbeitgeber.

  5. Gerichtliche Klage auf Entfernung der Abmahnung aus der Personalakte.


Verhältnis Abmahnung - Kündigung

Eine Abmahnung kann eine Vorstufe zu einer fristlosen außerordentlich Kündigung sein. Jeder Arbeitnehmer sollte daher daran interessiert sein, eine Abmahnung entweder für unwirksam zu erklären oder sie aus der Personalakte zu entfernen.